Welcher kleine Junge träumt ihn nicht? Den Traum vom großen Fussballstar.

Fussball ist nicht nur die bekanntlich "schönste Nebensache der Welt", sondern auch absoluter Lebensinhalt in der Kindheit. Viele Kinder haben ein großes Talent, welches sie bereits im zarten Alter von fünf bis sechs Jahren in der G- beziehungsweise F-Jugend eines regionalen Kreisligisten unter Beweis stellen.

So ging, geht und wird es dem jungen Fussballnachwuchs gehen, da nahezu jede Laufbahn so beginnt und zu Beginn die Verhältnisse relativ gleich sind. Anschließend wird Woche für Woche mindestens zwei Mal mit dem Verein trainiert, nahezu tagtäglich jagen die "jungen Wilden" zusätzlich dem Leder hinterher, sodass jeder der kleinen Jungen oder Mädchen im absoluten Fussballfieber ist. Schnell trennt sich allerdings nun die "Spreu vom Weizen", sodass die oftmals unbezahlten und daher in zahlreichen Fällen nur bedingt engagierten Jugendtrainer stets ihre "Lieblinge" haben und daher die anderen, etwas weniger talentierten, Kinder häufig vernachlässigen.

Das Ergebnis: Die sowieso schon besseren Kinder werden spezial gefördert und verbessern sich kontinuierlich, der Rest hält die Ersatzbank warm. Von Chancengleichheit kann in diesem Zusammenhang beim Fussball nur bedingt die Rede sein, die Realität der kleinen Kreisligavereine sieht aber nun mal so aus, sodass die Kinder sich bereits im jungen Alter beweisen müssen, wenn aus ihnen einmal ein richtiger Fussballspieler werden soll.

 
 

video spot

All videos
 


Watch now


Watch now


Watch now


Watch now